Baumschutz im Recht

Verstärkter Umwelt- und Naturschutz in Marl

 

Am 16.04.2019 fand auf Einladung des NABU Marl ein Gespräch zwischen engagierten Bürgern, Vertretern von BI's, Vereinen und Gruppen zum Thema Natur- und Umweltschutz in Marl statt. Fragwürdig erscheinende Vorgehensweisen von kommunalen / öffentlichen Einrichtungen in Bezug auf Natur- und Umweltrecht wurden angesprochen und zukünftig koordiniertes Handeln besprochen. 

 

Geplant wird eine Informations- und Diskussionsveranstaltung zum Thema "Rechtliche Grundlagen zum Baumschutz":

  • Wann dürfen Bäume nach welchen gesetzlichen Grundlagen gefällt werden?
  • Welche rechtlichenMöglichkeiten bestehen, eine Baumfällung zu stoppen?
  • Wie ist konkret, rechtlich korrekt, vorzugehen?
  • Wie geht man mit Hinweisen auf (geplante) unrechtmäßige Fällungen um?

Hier liegen noch Vorgänge aus Marl beim NABU „auf Eis“, z. B. Baumfällungen in der Baulücke „Jüttner-Villa“ ohne Berücksichtigung der Baumschutzsatzung, Kahlschlag des Fischer-Wäldchens. 

 

Wir arbeiten ehrenamtlich für den Erhalt der Natur, für eine „unbelastete“ Umwelt - für eine gute, eine gesunde Zukunft für unsere Kinder und Kindeskinder. Mitbürger, die sich ebenfalls aktiv einsetzen möchten, eine intakte Umwelt und Natur möchten, sind beim NABU Marl willkommen (auch ohne Mitgliedschaft). 

 

In Marl beginnt die Natur vor der Haustür. Das soll so bleiben.

 

Kontakt über:

Erwin Gebauer

02365 696795

Erwin.Gebauer@Nabu-Marl.de

Kommentar schreiben

Kommentare: 0