Erfolg in Sachen S9

Die Rodungen und der Totalrückschnitt an der Bahnlinie S9 sind gestoppt worden.

Der Stopp der Baumzerstörung ist wohl auch unser Verdienst. Die DB Netz AG hat gegenüber dem NABU Marl ihr Bedauern über den Vorgang schriftlich geäußert, hat Fehler eingestanden. Man wird mit den zuständigen Behörden klären, wie der entstandene Schaden ausgeglichen werden kann.

 

Auch das Eisenbahn Bundesamt hat sich schriftlich an den NABU Marl gewandt. Wer Fehler eingesteht und den angerichteten Schaden wieder gutmachen möchte, dem kann der NABU Marl nicht „böse“ sein.

 

Die Zusammenarbeit des NABU Marl mit der Marler Baum- und Naturschutzgruppe hat sich als recht effektiv bewiesen. Die Gruppe Marler Baum- und Naturschutz hat sich auf Initiative des NABU Marl gebildet. Unser Dank an die Aktiven dieser Gruppe.

 

Auf Wunsch des „NABU Marl“ wird der Ablauf dieses Vorganges, insbesondere der Rolle der UNB (Unteren Naturschutzbehörde des Kreises Recklinghausen) voraussichtlich ein Tagesordnungspunkt bei der nächsten Sitzung des Naturschutzbeirates des Kreises Recklinghausen am 03.09.2019 sein (der NABU Marl ist im Naturschutzbeirat des Kreises Recklinghausen vertreten).

 

Gerne werden weitere Aktive des NABU Marl in der Baumschutzgruppe des NABU Marl aufgenommen, die dann auch in den internen Informationskreis eingebunden werden können. Kontakt: Erwin.Gebauer@NABU-Marl.de oder Tel.Nr.: 02365 696795

 

Text: Erwin Gebauer

Kommentar schreiben

Kommentare: 0